Der Hambacher Forst - monatliche Führung der ganz anderen Art

Hambacher Forst - oder was davon noch übrig ist und vielleicht gerettet werden kann?

Wald statt Kohle (c) Hambacher Forst / Zobel Natur
Mi 19. Okt 2016
Katholikenrat Düren
Monatliche Führung der ganz anderen Art mit Michael Zobel und Eva Töller. In einem einzigartigen alten Lauwald. - Termine: 23. Oktober, 13. November und 11. Dezember 2016jeweils 12 Uhr
Wald statt Kohle (c) Hambacher Forst / Zobel Natur

Doch unaufhaltsam nähert sich die Abbaukante, der Braunkohle-Tagebau Hambach. Und die Bagger stehen bereit, auch noch den Rest des ehemals mehr als 6.000 ha großen Waldes mit seinen hunderte Jahre alten Hainbuchen und Stieleichen abzubaggern und ein mehr als 450 Meter tiefes Loch zu hinterlassen.

Wirklich unaufhaltsam? Noch ist der Rest des Waldes da und mit ihm erstaunlich viele sehr aktive Menschen, die mit phantasievollen Aktionen versuchen zu retten, was noch zu retten ist. Seit Ende April 2014 läuft nun schon die vierte Waldbesetzung, junge Menschen aus ganz Deutschland und den Nachbarländern in Baumhäusern bis zu knapp 25 Meter hoch in den Buchen und Eichen.

Lernen Sie den Hambacher Forst kennen - die Bäume, die Tiere, die Aktiven, die Besetzungen ... eine Meinung kann sich dann jede/r selbst bilden ...

Termine:

23. Oktober (die alte A4 als rote Linie. Stoppt die Rodungen an der Autobahntrasse! Bitte alles mitbringen, was rot ist - Kleidung, Schals, Tücher, Bänder - wir zeigen RWE die Grenzen ...)

13. November und 11. Dezember, jeweils 12:00 Uhr, zusätzliche Führungen für Gruppen auf Anfrage

Treffpunkt: Parkplatz Grillplatz Manheimer Bürger an der ehemaligen AB-Asufahrt Kerpen-Buir (GPS-Daten 50.882034 / 6.567901)

Fahrgemeinschaften ab Aachen: Treffpunkt am KuKuK, Eupener Str. 420, AAchen (Grenzübergang Köpfchen)

Dauer: ca. 3-4 Stunden

Anmeldung und weitere Infos: Michael Zobel, Telefon 0049 171 8508321 oder per Mail hambach@zobel-natur.de

Hambacher Wald (c) Katholikenrat Düren
rote linie (c) Keine Rodungssaison 2016/2017