#OutInChurch

Der Vorstand des Diözesanrat begrüßt die Aktion #OutInChurch und dankt den Initiator*innen für diesen wichtigen Schritt in die Öffentlichkeit.

Für eine Kirche ohne Angst (c) outinchurch
Datum:
Fr. 28. Jan. 2022
Von:
Diözesanrat der Katholiken im Bistum Aachen

So beschreiben 125 nicht-heterosexuelle Menschen ihre Situation und ihre Wünsch an eine veränderte Kirche.

„Wir, das sind hauptamtliche, ehrenamtliche, potentielle und ehemalige Mitarbeiter*innen der römisch-katholischen Kirche. Wir arbeiten und engagieren uns unter anderem in der schulischen und universitären Bildung, in der Katechese und Erziehung, in der Pflege und Behandlung, in der Verwaltung und Organisation, in der sozialen und caritativen Arbeit, als Kirchenmusiker*innen, in der Kirchenleitung und in der Seelsorge.“

„Wir identifizieren uns unter anderem als lesbisch, schwul, bi, trans*, inter, queer und non-binär. Unsere Gruppe ist vielfältig. Zu ihr gehören Menschen, die schon in der Vergangenheit mutig und oft im Alleingang ihr Coming-out im kirchlichen Kontext gewagt haben. Zu ihr gehören aber auch Menschen, die sich erst jetzt entschieden haben, diesen Schritt zu gehen und solche, die diesen Schritt aus unterschiedlichen Gründen noch nicht gehen können oder wollen. Was uns eint: Wir alle waren schon immer Teil der Kirche und gestalten und prägen sie heute mit.“ 

 „Die meisten von uns haben mannigfach Erfahrungen mit Diskriminierung und Ausgrenzung gemacht – auch in der Kirche.“
https://outinchurch.de/das-sind-wir/

Als mündige Christ*innen unterstützen wir diese Initiative, damit sich der Umgang in der katholischen Kirche mit diesen Menschen ändert, damit sich die Bestimmungen hinsichtlich der Anstellung von nicht-heterosexuellen Menschen endlich ändert, damit Schuld eingestanden und im Vergebung gebeten wird: 

https://outinchurch.de/unterstuetzen